Geschichte

Schloss Iller! Eine prachtvolle Villa in Iller.

1877

Errichtet von Nicolai August Matzen, der 1832 in Krammark geboren wurde.

Der Bauherr war der Besitzer der angrenzenden Ziegelei (Matzens Teglværk). Geboren am 17. September 1832 in Krammark im Kirchspiel Broager. Er war von 1864-66 Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Vereins Sundeved. 1876 gründete er den örtlichen Landwirtschaftlichen Verein, dessen Vorsitzender er bis zu seinem Tod blieb. Er war Abgeordneter des Kreistags und des Provinziallandtags. Am 1. Dezember 1899 starb er im Alter von 67 Jahren.

1899

Elisabeth Conradine Langenheime Matzen, geboren in Schönewalde, ist die neue Eigentümerin. Die Ziegelei hat finanzielle Probleme, doch sie führt sie als Witwe weiter, beraten von der Ziegelei Rendbjerg. Die Zeiten werden nicht besser und sie verkauft die verschuldete Ziegelei.

1907

Die Käufer der Ziegelei sind die Kaufleute Weber, Broager, Oberbuchhalter Christian Jessen und die Witwe Korff, Sønderborg. Die Ziegelei ist bis 1910 in Betrieb unter dem Dach von De Forenede Teglværker.

1914

Am 23. Januar kauft der Gutsbesitzer Hans Hansen aus Midtskov die Ziegelei. Sie wird aber nicht mehr in Betrieb genommen und die Gebäude stehen leer. 1917-18 wird die Ziegelei abgerissen.

1915

Peter Hansen, Brunsnæs, auch genannt Peter Mester, der ein Menschenalter lang Hausmeister auf Cathrinesminde war, berichtet, dass seine Mutter und sein Stiefvater kurz nach April 1915 ins das Schloss Iller ziehen. Damals lebten drei Familien in der Villa.

1920-21

Sigrid Petersen erzählt, dass der Gendarm H.P. Sørensen in seiner Jugend hier gewohnt hat. Die Eltern von Roger Sibbesen, Overskov, haben hier gewohnt, bevor sie den Hof bekommen haben. Chr. Jonasson, Busholm, hat ebenfalls hier gelebt.

1930 ?

Andreas Marius Rasmussen kauft die Villa und wohnt hier viele Jahre. Rasmussen wurde am 23. Juni 1867 in Horsens geboren und kam als Jugendlicher in die USA, wo er viele Jahre lebte, bevor er zurück nach Hamburg fuhr, wo er sich zum ersten Mal verheiratete. Er heiratete Clara und bekam eine Tochter, die später Zahntechnikerin wurde.

Clara starb am 23. Oktober 1925. Rasmussen verheiratete sich ein zweites Mal, mit Herta Bruun, die drei Kinder als ihrer ersten Ehe mitbrachte.

Rasmussen war ein echter Unternehmer, der Firmen in Deutschland hatte und dort ein Vermögen mit der Herstellung und dem Verkauf von Stacheldraht machte, das im Ersten Weltkrieg stark nachgefragt war. Er kaufte auch alte Lappen auf und verarbeitet sie zu Putz-Twist. In den schweren Jahren am Ende der 1920er Jahre und zu Beginn der 1930er Jahre gab er seine Unternehmen auf. Er kaufte die Villa als Rückzugsort für sich und seine Familie. Bevor er die Villa in Iller kaufte, lebte die Familie auf Schloss Augustenburg in den Räumen, in denen sich jetzt die Kunstausstellung befindet.

Auf den Flächen der früheren Ziegelei pflanzte Rasmussen Apfel- und Birnbäume an. Dieses Gelände kaufte Hans Petersen, Iller, von Rasmussen. Heute gehört dieses Gelände Mette P. Damgård.

Herta Rasmussen stark am 11. November 1944 und ein Jahr darauf starb auch Andreas Rasmussen.

Sie alle liegen auf dem alten Friedhof von Sønderborg an der Marienkirche begraben.

1952 ?

Der Maurermeister Gudmund Nielsen kauft die Villa. Er fällte eine große Kiefer im Garten, doch er veränderte nichts am Haus. Gudmund Nielsen ging mit seinem Betrieb Konkurs und das Haus wurde aus der Konkursmasse der Firma Sønderborg Jernforretning überschrieben.

Danach stand die Villa leer und wurde nicht beaufsichtigt, wie sich Anna Petersen erinnert. Ruderer aus Gråsten fanden heraus, dass sie hier Feste veranstalten und übernachten konnten, ohne dass jemand etwas dagegen sagte. Fenster wurden eingeworfen und das Gebäude verfiel zusehends.

1962 ?

Hans Peter Hagen-Meincke war in der Mitte der 1960er Jahre Eigentümer des Hauses. Er kaufte es für 36.000 DKK. Die Familie errichtete am Ort einen Campingplatz. Damals verwendete man hauptsächlich Zelte und in den Sommermonaten kamen viele Gäste. Man vermietete auch Zimmer mit Frühstück, für das der Bäcker Mortensen aus Iller Brötchen vorbei brachte.

Der Sohn erzählt, dass es eine Zentralheizung mit einem 10.000 Liter großen Öltank gab. Er selbst half mit, diesen Tank im Boden zu vergraben. Außerdem gab es zwei offene Kamine. Der Steinbelag der Haupttreppe bestand aus Material, das aus dem Rheinland stammte und sehr schön war.

Mit der Erfahrung, die die Familie durch den Betrieb des Campingplatzes erworben hatte, baute sie ihr Gebäude gegenüber der Post von Gråsten um in ein Hotel Garni mit 6 Zimmern.

1970 ?

Der Lehrer Jørgen Andersen aus Sønderborg kauft das Haus für seinen Sohn und seine Schwiegertochter und die beiden Kinder.

Sie strichen die Villa mit weißer Kunststofffarbe. Das war ein katastrophaler Fehler, da die Mauern nicht atmen konnten und sich Feuchte ansammelte. Das führte dazu, dass sich in den Frühlingsmonaten ein kleiner Wall aus abgeplatzten Ziegeln bildete. Die Außenmauern waren kaum mehr zu retten, so dass dies beinahe der Todesstoß für die Villa bedeutete.

1972

Inge und Henning Hansen kaufen am 1. April 1972 die weiß gestrichene Villa als Wohnung für sich und ihre sechs Kinder. Sie kommen aus Kopenhagen, wo sie sich nicht sehr wohlgefühlt haben, und nach einigen Urlaubsaufenthalten in der Gegend haben sie begonnen, nach einem Haus in Nordschleswig zu suchen. Bekannte machten sie aufmerksam auf die Verkaufsanzeige für das Schloss Iller, wie das Haus zu diesem Zeitpunkt bereits genannt wurde.

Am Gebäude befand sich ein kleiner Campingplatz, und in den ersten Jahren wurden die geltenden Verträge beibehalten, doch dann wurde das Zelten im Garten beendet.

Die Familie tauschte die Fenster im Erdgeschoss und in der Küche aus, die Küche wurde neu eingerichtet. Die Fenster erhielten Thermoscheiben, um die Wärme zu halten. Außerdem wurde die Kanalisation erneuert.

Das Gebäude litt an großen Frostabsprengungen im Mauerwerk. Die weiße Kunststofffarbe bewirkte, dass die Feuchte im Mauerwerk nicht abgeleitet werden konnte. Dieser Anstrich erwies sich als katastrophaler Fehler.

Im Anbau hielt die Familie Schafe, die auf den großen Rasenflächen weiden konnten, außerdem hatte sie Hühner, Enten und zwei Schweine.

Die hohen Heizkosten und ein stark steigender Ölpreis veranlasst die Familie 1982, das Haus zum Verkauf auszuschreiben.

Obwohl die Gemeindeverwaltung Broager der Familie bei ihrer Anmeldung nach dem Einzug mitteilte, dass ein Schloss Iller nicht existieren würde, wurde der Name dann doch offiziell anerkannt, als Straße einige Jahre später in Slotsvej umbenannt wurde.

1982

Die kirchliche Hilfsorganisation Kirkens Korshær kauft die Villa.

Eine umfassende Renovierung findet statt und es werden zwei Nebengebäude errichtet.

Kirkens Korshær kümmert sich fantastisch um benachteiligte Familien und Menschen. Es gibt verschiedene Behandlungsangebote und Anlaufstellen für psychisch kranke Menschen u. a.

1984

Am 11. August wird das Schloss Iller offiziell unter Anwesenheit der dänischen Königin Ingrid als Familienzentrum eröffnet.

Der Betrieb wird von Andreas Nielsen, Ruth Malle und Anker Nielsen geleitet.

Pro Jahr können zehn Familien behandelt werden. Die Kur besteht aus Hilfe zur Selbsthilfe: keine Psychologen, gesunde Kost, stabiler Blutzucker, feste Aufgaben mit praktischem Inhalt und die Stärkung des Selbstbewusstseins der Klienten. Es gibt Stallungen mit Ziegen, Schafen, Hühner und Enten. Gärtnerei mit Gewächshaus, und in der Förde wird mit Reusen und Netzen Fisch gefangen.

2000

Nach vielen Jahren Leitung verlässt Andreas Nielsen Schloss Iller.

2011

Die Einsparungen in der Kommune führen dazu, dass das Familienzentrum auf Schloss Iller am 31. März 2011 geschlossen wird.

1. Dezember 2011

Neue offizielle Eigentümer sind Cammilla Janett Schou und Torben Helman Skjold Christensen.

Im April 2012 beginnen wir, das Gebäude an Familien und grössere Gruppen als Ferienhaus, zu vermieten.

Am 1. August 2013 ziehen wir mit unseren Söhnen in das Wohnhaus neben dem ”Schloss”.

Während des Sturms ”Allan” am 28. Oktober 2013 wird gegen 14 Uhr die grosse Platane auf das Wohnhaus geworfen, in dem wir wohnen. Es entsteht beinahe ein Totalschaden. Mit Hilfe der Versicherung bauen wir das Gebäude im folgenden halben Jahr wieder auf.

Im März 2015 begrüssen wir die ersten Gäste zu unserem Bed and Breakfast – Angebot.

Der Gendarmenpfad wird als attraktiver Wanderweg publik gemacht und die Gäste finden den Weg zu unserem Nahbereich, um zu übernachten.

Wir bieten Kost und Logis an.